Samstag, 1. Juni 2019

Warum ich nicht wieder in Hamburg arbeiten würde

Immer dieser Stau, wenn man in die Stadt fährt und das gleiche bei der Rückfahrt. Bahn ist auch nicht mehr besser. Und wohnen in Hamburg ist entweder nicht möglich oder Verarschung, wenn man mit der Lebensqualität in anderen Städten vergleicht. Gerne würde ich oft ins Theater gehen und Konzerte hören. Aber auch da bettelt man in Hamburg um Karten oder es ist viel zu teuer. Also was soll ich in Hamburg. Zu viele Touristen und Veranstaltungen, das ist nicht für alle Leute in der Stadt gut.

Hab das letzte Mal Die Partei gewählt. Grüne leider zu konservativ und eine Partei für Leute mit Besitzstand, .....  was bleibt? SPD hechelt zu sehr fremden Positionen hinterher, dabei haben die Diskussionskultur, was ich gut finde. Alles contra Hamburg. Und ausserdem wird man immer mit dem HSV verarscht. Auch unangenehm. Dann lieber auf dem Land ökologisch leben und vor Ort arbeiten oder mal nen Jahr Ersparnisse nutzen statt Hamburgpendler zu sein. 

Mal überlegen. Noch hab ich ja ein paar Monate Überstundenabbau.


Ist ne Momentaufnahme.

Chef Witz

Ein Chef Witz, eigentlich Chefin Witz, weil mein Kollege mal wieder etwas gemein über unsere Chefin mit all ihren neuen Hilgschefs ablästert. Ich war ja einige Monate Überstunden abbauen und komme immer für einige Tage zwischendurch, damit mein Bereich nicht ganz unterging. Der Ersatzmann war ja schnell wieder weg weil er nach ein paar Wochen schon in den Überstundenstreik getreten ist. Ich brauche ja weitere 4 Monate nicht zur Arbeit: so viele Überstunden. Irgendwann sollte auch mal der Arbeitgeber aufhören und Großzügigkeit einzufordern.

Donnerstag, 21. Februar 2019

Bürostuhl Beratung

Beratung zu Büroarbeitsplätzen ist neulich angesagt gewesen. Was kam? Ein Vertreter, der zwar echt Ahnung von Arbeitsplatzorganisation im Büro hatte, aber letztlich nur seine Bürostühle verkaufen wollte.

Montag, 7. Januar 2019

Export Möbel

Da haben wir doch mal einen Extraauftrag, der eigentlich auf neue Büromöbel hoffen liesse, doch es geht nir um die seit 25 Jahren eingelagerten Büromöbel eines damals übernommenen Wettbewerbers. Sie kennen sich doch mit "Gugäl' aus. Könnse mal gucken, sie man nen Container fürn Export nach Afrika bekommt?  Naja, is ja Abwechslung und nach Fotos aus dem Lager mit den Möbeln kann ich auch die unklaren Angaben zum benötigten Containervolumen schätzen. 

Freitag, 4. Januar 2019

Abendbrot im Büro

Ich mag die spezielle Ästhetik dieses Büro Stilllebens. Abends schafft man am meisten, wenn Schwaben und Pinkelpolizei Feierabend gemacht haben. Ohne Scrum kommt man in den Abendstunden schnell voran.  Der Mix aus Kommunikation, Planung, Team und Arbeit musss halt stimmen, um ein Projekt fertig zu stellen. 

Der Bürowitz von der in den Sommer verschobenen Weihnachtsfeier schmerzt abends auch nicht so, is einfach alles unkomplizierter und damit schneller. 
 
Büroweltansichten hier im Blog. 

Kunst im Elektromarkt

E. Munch modern interpretiert: Der Schrei ... im Elktromarkt.

Kunst immer und überall. In der Mittagspause kann man natürlich auch in die Hamburger Kunsthalle gehen statt im Elektromarkt am Jungfernstieg Mittagspausenshoppping zu machen.

Edvard Munch: der Schrei.

Also ich find das Foto lustig und im Bürobiotop ist das lustige Foto des Heizlüfters doch ein Schmunzeln wert. ....ausser bei Sebastian von der Pinkelpolizei und den Schwaben von der Spar- und Besserwissserfraktion im Büro.


Donnerstag, 3. Januar 2019

Lachstoasttoleranz

Lebensmittel Intoleranzen und Allergien sind ein beliebtes Bürothema und Weihnachtsfeiervorbereitungsaufregerthema. Für betroffene Menschen dreifach unangenehm: die gesundheitliche und organisatorische Ebene. das sich ewig begründen zu müssen und dieses ewige Gefühl, dass die Allergie oder Lebensmittelintoleranz von Kollegen gerne mal witzelnd als eingebildete Krankheit abgetan wird.

Das hat sicher auch mit den Menschen im Büro zu tun, die jede gerade "in Mode" befindliche Einschränkung für sich deklarieren und damit mitunter die win oder andere Sonderregel zu Lasten von Kollegen für sich einfordern.

Ich möchte eigentlich nicht darüber nachdenken müssen, ob jmd eine echte oder vorgeschobene xy intoleranz hat oder nicht.  Aber einfach unvoreingenommen Rücksichtsvoll zu sein führt im Bürobiotop eben zu einer undankbaren Situation. Nun hab ich aus Rücksicht den doofen Platz mit Rücken zur Tür, verzichte auch Deo mit Parfümanteil, nehme keinen Urlaub zu Schulferien und Feiertagen, beteilige mich an der Hafermilch, trinke meinen nach Kaffee riechenden Kaffee auf dem Gang, bringe auch glutenfreies und auf Mais oder Reismehl basierendes Gebäck zum Geburtstag mit, lese keine Zeitung auf Papier um Druckerschwärze fernzuhalten, ...  Und natürlich nörgel ich nur hier im Büroblog über den Geruch von Essen, der aus der Plastikbox strömt, die alle 20 min fur einen Bissen geöffnet werden muss, über das angebissenen braun werdene Äpfelchen, die intensiven Gewürz- und Kräutertees, die lustigen Klingeltöne, wenn die Liebsten anrufen, die ewigen Beschreibungen vom Leid beim Toilettengang, den ewig neuen Notwendigkeiten im Büroleben, um der xy Intolleranz, dem Rückenschmerz, dem fehlenden Sonnenlicht im Winter oder der gefährlichen Sonnenstrahlung im Sommer, den unaufschiebbaren Gesundheitsseminarenterminen nach abgeschlossener Urlaubsplanung, den Krankheitsschüben zur Inventur, Steuerprüfunf, am Montag oder an Brückentagen.

Sooo, genug genörgelt. Jwtzt mus ich mich an der Diakussiin beteiligen, ob er auch Lachs essen könne, ob der auch öko sei, ob der auf Maisbroot schmecke, ....  ich wollte eigentlich nichts abgeben!


Montag, 10. Dezember 2018

Weihnachtswitze Teil 2

In der Vorweihnachtszeit passen ja ein paar weitere Weihnachtswitze und Weihnachtssprüche ganz gut in diesen Blog. Obwohl hier ja gerne etwas Realsatire aus dem Büroalltag zu finden ist. So wie der alljahrliche Hinweis der Geschäftsführung, dass man auf eine Weihnachtsfeier dieses Jahr verzichten würde, weil ja so viel zu tun sei und man im nächsten Jahr eine tolle Feier im Sommer mache. Die fällt dann aus, weil ja das Geschäft gerade so schlecht laufe.
Und nein, wir sind nicht im Onlinebusiness. 

 Ach - Weihnachtswitze war ja das Thema.