Freitag, 22. Dezember 2017

E-Mail von Alex

Arbeite konzentriert, lese auch mal und man hört nicht immer die Tastatur oder ein Telefonat. Daher sicherlich naheliegend die Frage in die Stille: "Hast Du meine E-Mail gelesen?"

Aaaaalex!   ... sitzt mir gegenüber und hat den riesigen Apple Bildschirm so aufgestellt, dass ich nur sein lichtes Haar sehen kann.



Kurzer Blick in die Mails:  Alex leitet mir also eine Mail an einen seiner Kunden weiter.  "Zur Kenntnisnahme".  Nun weiß ich, dass er seine 1000 Anhänge an den Kunden versendet hat und der Kunde das Angebot selbst zusammenstellen darf.

Warum muß ich das überhaupt wissen?   ....   um das zu klären, hebe ich den Hörer und wähle seine Nummer.






Sinn und Unsinn zu E-Mails innerhalb des Büros. Kann er nächstes mal nicht skypen?   .... so wie die Kollegen aus dem Büro nebenan. Da müssen wir wegen der Rückkopplung immer die offene Tür schließen.


Bäume kommunizieren ja mit Gerüchen.  Olfaktorische Kommunikation im Büro: ist das die Lösung?

Kommentare:

  1. Anonym1/12/2018

    HaHa. Büroleben. Aber in der Produktion sind wir nicht weniger doof. Nachrichten ins Fach statt mal ein offenes Wort am Band.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym6/01/2018

    Mein Chef hat ne smartwatch und sieht da jeden maileingang, für alle Kollegen. Beim Mittagessen findet er es cool, uns im Sekundentakt mitzuteilen, dass wir die Mails schnell beantworten sollen. So ein Knallkopf.

    AntwortenLöschen
  3. ratzfatz6/22/2018

    Ich kann dieses wir nicht mehr hören! "Da waren wir aber schon Mal weiter", "Wir müssen da .... " Wir waren uns doch einig ..." BlaBlaBla. Machoscheiße auch unter Frauen.

    AntwortenLöschen