Mittwoch, 13. Juni 2018

Jetzt sind wir Schwaben

bei schwaben arbeiten heisst auch kugelschreiber sparenDie Zahl der Chefs wächst, ein Berater ist als Chef hinzugekommen. Schwabe, was er inflationär in jeden Satz einstreut. Gestern Berater, heute Chef: geschickt eingefädelt. 

Schwabe als Entscheidungsträger im Marketing und irgendwie auch allgemein. ... ein allwissender Schwabe.  

Einerfürallesfachmann. 

Hab ihm als erstes überschüssige Kullis ausgehändigt. Durch zentrale Verwaltung sparen wir ungemein.

 Ich habe den anderen Kulli behalten. 


Vorurteile über Schwaben oder sind die alle so?

Sparsam, geizig oder eigensinnig?

Weiter im Blog zum ersten Arbeitstag mit dem neuem Schwaben (Kollege würde man sagen, aber er betont ja sein Schwabensein dermaßen, dass "Kollege" ausfällt..)

Danach wurde in Führungsebene- Runde diskutiert, ob man sich nicht die Kühlung im Serverraum sparen könne. Keiner hat ihm abgeraten, man weiss ja nicht, ob er wirklich wichtig ist.

Für laufende Projekte hat er uns die neusten alten Lebensweisheiten erläutert und für jeden Projektstatus die Lösung durch einen seiner wertvollen und reichen Kontakte im Netzwerk abisiert.  Naja, solange er die laufenden Projekte nicht versteht, soll er machen. Wir stellen die dann inzwischen fertig und generieren ganz unfachmännisch etwas Umsatz. Ausser, ich muss den anderen Kuli auch noch abgeben. 

Sind alle Schwaben so besserwisserisch und schlecht im Zuhören? Oder ist er nur der Stereotyp des Schwaben Vorurteils.

Ich versuche jetzt erst mal zu schauen, wo aus seinem Monolog neue Ideen und Anreize abzuleiten sind und nutze das, meinen Aufgabenbereich mal zu überdenken und zu verbessern. Dann schalte ich ihm alle geforderten Unterlagen frei und warte mal auf den nächsten neuen Chef. Bis dahin wird er ne Menge Schwaben bei uns intronisiert haben und wir lernen das Gefühl kennen, welches die DDR Bürger mit den Sachsen hatten. 


Satire?
Büro Blog.
Vorurteile oder Einzelfall?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen